Hulk (Bruce Banner)

Geschichte zur Comicfigur:
Der Nuklearphysiker Dr. Bruce Banner verwandelt sich nach einem Unfall mit einer Gamma-Bombe bei jedem Anflug von Wut in ein rasendes Monster. Der überdimensionale Kraftprotz gerät wegen seiner durchschlagenden Kräfte im jeweiligen Storyverlauf häufig in Auseinandersetzungen mit bewaffneten Streitkräften. Neben der Zerstörung, die der Hulk hinterlässt, ist auch der Wille, Bruce Banners genetische Veränderung waffentechnisch einzusetzen die Ursache dafür. Obwohl Hulks Hautfarbe im Laufe seiner Geschichten variiert, wird er meist grün dargestellt, wodurch sich seine unglaubliche Kraft erklärt, da er durch die unzähligen Chloroplasten in seiner Haut Fotosynthese durchführen kann und sich alle nötigen Stoffwechselprodukte für seinen Energiebedarf selbst herstellen kann.

Nachdem die ursprüngliche Serie bald eingestellt worden war, erkannten Kirby und Lee, dass ihre Figur ein Publikum im College-Alter gefunden hatte, eine demografische Gruppe, die Comic-Verleger bis dahin völlig ignoriert hatten. Sie gaben Hulk zahlreiche Gastauftritte in anderen Comic-Serien und fügten ihn der gerade ins Leben gerufenen Comic-Serie Die Rächer hinzu. Nach einigen Jahren wurde die Hulk-Reihe aufgrund von Hulks Popularität neu aufgesetzt und lief bis März 1999, als Marvel die Serie mit einer neuen Ausgabe #1 neu startete.

Anbieter:
Der Hulk wurde von Stan Lee Und Jack Kirby für Marvel-Comics erschaffen.

Erster Auftritt:
Der erste Band wurde im Mai 1962 veröffentlicht.