Micky Maus

Geschichte zur Comicfigur:
(engl. Mickey Mouse) ist eine von Walt Disney und Ub Iwerks erschaffene Zeichentrick- und Comicfigur, die heute zu einer der berühmtesten Ikonen überhaupt geworden ist. Als Notlösung erfunden und anfänglich nur in Zeichentrickfilmen zu sehen, avancierte Micky Maus rasch auch zum Comicstar und wurde im Laufe der folgenden Jahre auch international zu einem großen Erfolg. Micky Maus erreichte seine große Bekanntheit durch den Film „Steamboat Willie“ (1928). Bereits in Steamboat Willie tauchte auch Mickys späterer Widersacher Kater Karlo. Disney war durch äußere Umstände mehr oder weniger „gezwungen“ worden, diese Figur überhaupt zu entwickeln. Die Rechte an einer Vorläuferfigur hatte er nach einem Rechtsstreit an seine ehemaligen Finanziers verloren. Daraufhin soll er in Zusammenarbeit mit Ub Iwerks, die Comic-Maus erdacht haben. Wie fast alle Trickfiguren hat Micky nur vier Finger. Dies sollte den Animationsaufwand verringern. Aus diesem Grund trägt Micky auch sehr lange nur eine einfache Hose mit zwei Knöpfen und erhält erst spät vollständige Kleidung. Nach Mickys großen Erfolgen in den späteren 1920er- und 1930er-Jahren erreichten schließlich ursprüngliche Nebenfiguren, wie der 1934 erfundene Donald Duck, eine größere Beliebtheit. Ab den 1940er-Jahren entstanden daher nur noch wenige Filme mit Micky Maus in der Hauptrolle.

Nur zwei Jahre nach seinem Leinwanddebüt, am 13. Januar 1930, erschien der erste Comic mit Micky Maus in amerikanischen Tageszeitungen, bald lasen weltweit Millionen Menschen die Geschichten. Da ab 1950 in Europa eine hohe Nachfrage nach Disney-Comics entstand, die mit dem Material aus Amerika nicht befriedigt werden konnte, wurden ab den 1950ern viele Comics in Italien gezeichnet. Heutzutage spielen die Vereinigten Staaten von Amerika als Produzent von Disney-Comics keine Rolle mehr. Die in Deutschland erscheinenden Geschichten stammen fast ausschließlich aus Dänemark und Italien, z. T. noch aus den Niederlanden und vereinzelten anderen Ländern (Frankreich, Brasilien).